Home Sonstiges Israels zukünftige Bestimmung
25.02.2020
Christliche Gemeinde wohin?   Philadelphia oder Laodizea
Israels zukünftige Bestimmung PDF Drucken E-Mail

Israels Bedeutung in der Endzeit

Römerbrief Kapitel 11 

1 (11, 1) Das Thema dieses Kapitels besagt, dass Israel nicht für immer beiseite gestellt wurde. (1) Die Errettung des Paulus beweist, dass es in Israel noch einen Überrest gibt (V. 1). (2) Die Lehre von dem Überrest beweist es (VV. 2—6). (3) Der gegenwärtige nationale Unglaube wurde vorausgesehen (V\ 7—10). (4) Der Unglaube Israels ist die große Gelegenheit der Heiden (VV. 11—25). (5) Israel wurde rechtlich aus dem guten Ölbaum, Christus, ausgebrochen (VV. 17—22). (6) Sie sollen wieder eingepfropft werden (VV. 23—24). Und (7) der verheißene Erlöser wird aus Zion kommen und die Nation wird gerettet werden (VV. 25—29). Dass der Christ jetzt die ausgesprochen jüdischen Verheißungen erben soll wird in der Schrift nicht gelehrt. Der Gläubige ist von dem himmlischen Samen Abrahams (1.15, 5—6; Gal. 3, 29) und nimmt Teil an den geistlichen Segnungen des Bundes mit Abraham (1. Mose,12, 2, Fußnote); aber Israel als Nation hat immer seinen eigenen Platz in der Geschichte und geht als das irdische Volk Gottes der größten Erhöhung noch entgegen. Siehe Israel (1. Mose 12, 2—3; Röm. 11, 2f‘. Fußnote); Königreich (A.T.) (1. Mose 1, 26—28: Sach. 12, 8, Fußnote).

 

Überrest, Zusammenfassung: In der Geschichte Israels kann stets ein Überrest gefunden werden, der als ein geistliches Israel in dem nationalen Israel ist. In der Zeit des Elia hatten 7000 ihre Knie nicht vor Baal gebeugt (1. Kön. 19, 18). Zur Zeit des Jesaja war es der «ganz kleine Überrest», um dessentwillen Gott noch davon absah, die Nation zu vernichten (Jes. 1, 9). Während der Gefangenschaft erscheint der Überrest in einzelnen Juden wie Esther, Mardachei, Hesekiel, Daniel, Sadrach, Mesach und Abed-Nego. Am Ende der siebzig Jahre der Gefangenschaft in Babylon kehrte der Überrest unter Esra und Nehemia zurück. Bei dem Kommen unseres Herrn waren Johannes der Täufer, Simeon und Hanna der Überrest und «solche, die auf die Erlösung zu Jerusalem warteten» (Lk. 2, 38). Während des Zeitalters der Gemeinde besteht der Überrest aus den gläubigen Juden (Röm. 11,4—5). Aber ein wichtiger Ausblick des Überrestes ist prophetisch. Während der Großen Trübsal wird sich ein Überrest aus ganz Israel zu Jesus als dem Messias kehren, die «versiegelten» Israeliten von 0ff b. 7, 3—8. Von vielen Bibellehrern wird daraus geschlossen, dass die große Menge der Heiden in 0ff b. 7, 9 durch das Zeugnis der 144 000 von VV. 3—8 gerettet worden ist. Viele von ihnen werden durch das Martyrium gehen müssen, andere werden verschont werden, um in das Tausendjährige Königreich einzugehen (Sach. 12, 6—13, 9). Viele der Psalmen drücken in prophetischer Weise die Freuden und die Schmerzen des Überrestes zur Zeit der Großen Trübsal aus.